Freitag, 09 März 2018 19:18

Vor dem Spiel gegen Dortmund: André Bauer warnt vor Übermut Featured

Written by WAZ
André Bauer ist bei der DJK Welper Torwart und Sportlicher Leiter.Ob er diesmal auch als Schlussmann eingreift, soll kurzfristig entschieden werden. André Bauer ist bei der DJK Welper Torwart und Sportlicher Leiter.Ob er diesmal auch als Schlussmann eingreift, soll kurzfristig entschieden werden.

Die Handballer der DJK Westfalia Welper stehen vor einer scheinbar lösbaren Aufgabe, doch Saxonia Dortmund ließ zuletzt aufhorchen.

Es hat am vergangenen Wochenende nicht sollen sein. Handball-Bezirksligist DJK Westfalia Welper unterlag nach hartem Kampf in einem spannenden Spiel dem TV Gladbeck mit 25:29. Erst zum Ende des Spiels konnten sich die Gladbecker etwas absetzen und den Sieg klarmachen. Das war für die Welperaner im Rennen um die Aufstiegsplätze natürlich bitter, so dass am Sonntag im Heimspielgegen die DJK Saxonia Dortmund unbedingt ein Sieg her muss. Anwurf in der Halle an der Marxstraße ist um 18 Uhr.

Punktgleich mit Schlusslicht Westfalia Herne

Auf dem Papier wartet eine lösbare Aufgabe auf die Mannschaft von Trainer Dirk Hille. Saxonia Dortmund steht seit Beginn der Saison im Tabellenkeller und belegt derzeit punktgleich mit dem Schlusslicht Westfalia Herne II den vorletzten Tabellenplatz. Aber genau aus diesem Grund müssen die Dortmunder punkten. Und dass man diese Mannschaft nicht unterschätzen sollte, sieht man an der Leistung, die Saxonia zuletzt zeigte.

Knappe Niederlage gegen den Tabellenführer

Bei der knappen 29:30-Niederlage gegen den Tabellenführer TuS Wellinghofen führten die Dortmunder zwischenzeitlich mit drei Toren und verwarfen in der Schlusssekunde einen Siebenmeter, der den 30:30-Ausgleich bedeutetet hätte. Und gegen den letzten Gegner der Welperaner, den TV Gladbeck, konnte das Team von Trainer Dirk Schiereck in eigener Halle sogar gewinnen.

Lars Schiereck ist der Dreh- und Angelpunkt

Die Westfalia sollte also gewarnt sein, zumal sich die Hattinger auch im Hinspiel nur knapp mit 23:22 behaupten konnten. Aufpassen muss das Team vor allem auf Lars Schiereck, der Dreh- und Angelpunkt im Dortmunder Spiel ist. „Wir werden daher vermutlich etwas offensiver mit einer 3-2-1-Deckung agieren“, so Welpers Sportlicher Leiter André Bauer. „Auf jeden Fall werden wir aggressiv zu Werke gehen müssen und versuchen, wieder eine gewisse Konstanz in unsere Leistungen zu bringen. Unser Gegner wird sicher hochmotiviert sein“, so Bauer weiter, der selbst im Falle eines Falles auch wieder als Torhüter zur Verfügung stehen würde. Bauer hatte sich zuletzt für die zweite Mannschaft der DJK freigespielt.

„Wir schauen mal, ob ich auflaufe. Das werden wir erst kurz vor dem Spiel entscheiden“, so der spielende Sportliche Leiter. Ansonsten ist der Kader der Welperaner nahezu komplett. Björn Trompeter hat trainiert und wird wohl auch spielen und Marc Schulz rückt aus der Reserve wieder auf. Lediglich hinter Jakob Schotte steht ein Fragezeichen.

Back to Top