Montag, 05 März 2018 21:12

25:29 in Gladbeck: Wieder ein Dämpfer für die DJK Welper Featured

Written by WAZ
Gladbecks Ralph Willam ist frei durch und prüft in dieser Situation Welpers Torwart Jan-Niklas Jülicher. Gladbecks Ralph Willam ist frei durch und prüft in dieser Situation Welpers Torwart Jan-Niklas Jülicher.

Nach hartem Kampf verliert die Westfalia auch den zweiten Vergleich mit dem TV Gladbeck. Auch das Hinspiel ging schon verloren.

Nach zwei Schritten nach vorne machten die Bezirksliga-Handballer der DJK Westfalia Welper jetzt wieder einen Schritt zurück. Denn auf die Siege gegen die HSG Wetter/Grundschöttel und den TuS Hattingen II folgte jetzt wieder eine Niederlage. Denn die Mannschaft von Trainer Dirk Hille verlor am Samstagabend ihr Auswärtsspiel gegen den TV Gladbeck mit 25:29. Das Spiel war allerdings lange Zeit hart umkämpft.

Nach der deutlichen 20:28-Heimniederlage im Hinspiel verlor die DJK Welper also auch das Rückspiel in Gladbeck. Aber anders als im Oktober in Welper, konnte die Hille-Sieben diesmal die Partie über lange Zeit offen gestalten. Am Ende mussten sich die Jugendkraftler jedoch knapp mit 25:29 geschlagen geben.

Zur Pause steht es 13:11 für Gladbeck

Dass diese Partie bis zum Ende spannend werden würde, war schon in der ersten Hälfte klar. Bis zur 27. Minute wechselte die Führung hin und her, und keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen. Dann warf der Gladbecker Lars Sporkmann jedoch mit seinen Treffern vier und fünf erstmals einen Zwei-Tore-Vorsprung für seine Mannschaft heraus, bevor eben jener Lars Sporkmann kurz vor der Pause die Rote Karte sah. Welpers Trainer Dirk Hille nahm eine Auszeit und schwor sein Team nochmal ein, aber die Schlussphase blieb hektisch, und so ging es mit dem Spielstand von 13:11 für Gladbeck in die Halbzeit.

Tobias Lask sorgt für die Führung

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Welper aber relativ schnell wieder heran und ging durch einen Treffer von Kapitän Tobias Lask sogar erstmals wieder in Führung. Und nach gut 42 Minuten konnte die DJK den Vorsprung zum ersten Mal in diesem Spiel sogar auf zwei Tore ausbauen (16:18), Aber das schockte die Gladbecker nicht, die nun ihrerseits wieder eine Aufholjagd starteten und fünf Minuten vor dem Ende plötzlich wieder mit einem Tor und nur wenig später sogar mit zwei Toren vorne lagen (25:23).

Das Spiel blieb zwar bis zum Ende spannend, aber die DJK Westfalia Welper kam nicht mehr entscheidend heran. In den letzten zwei Minuten konnten sich die Gladbecker dann absetzen und das Spiel letztendlich mit vier Toren für sich entscheiden. Erfolgreichste Werfer bei den Welperanern waren Nils Pradtke mit acht Treffern, Tobias Lask (6) und David Rehbein (5).

Durch diese Niederlage mussten die Welperaner den Aufstiegsqualifikationsplatz an den TuS Hombruch II abgeben, der gegen die SG Suderwich knapp gewinnen konnte. Und auch die Gladbecker sind durch diesen Sieg wieder mittendrin im Aufstiegsrennen.

TV Gladbeck - DJK Welper 25:29 
„Spielfilm: 4:3, 4:5, 7:5, 7:7, 10:10, 12:10, 13:11 (Hbz.), 13:13, 14:15, 15:17, 16:18, 19:19, 23:23, 25:23, 27:24, 29:25.
DJK: Jülicher, Büttner – Lask (6), Schotte, Jess (4), Buchmüller, Kothe-Marxmeier, Funke, Pradtke (8), Rehbein (5), Soliga,Trompeter (1), Debreceni (1).

Back to Top