Freitag, 07 September 2018 14:06

Westfalia Welper will den Fans ein Spektakel bieten Featured

Written by Heribert Rodemann
Emanuel Jess (m.) wird Westfalia Welper wegen eines Auslandssemesters fehlen. Emanuel Jess (m.) wird Westfalia Welper wegen eines Auslandssemesters fehlen. Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Dino Midzic hat das Kommando an der Seitenlinie der DJK Westfalia Welper übernommen und will mit seinem Team eine gute Rolle spielen.

Nach dem knapp verpassten Aufstieg in die Landesliga und dem Ärger mit dem Beschluss der fünf Kreisvorsitzenden bezüglich der verwehrten Teilnahme an der Relegation geht die DJK Westfalia Welper in der anstehenden Saison erneut in der Bezirksliga auf Punktejagd. Mit dem neuen Trainer Dino Midzic und einem gerade in der Breite stark veränderten Kader wollen die Welperaner versuchen, eine gute Rolle zu spielen.

 

Vorbereitung

Mit der Vorbereitung auf die neue Spielzeit ist Welpers Coach Dino Midzic rundherum zufrieden. Die Trainingsbeteiligung lag bei über 70 und bei den Stammspielern sogar bei über 80 Prozent. „Wir haben ein straffes Programm abgearbeitet. Auch in den Testspielen haben wir es gut gemacht. Da konnte ich wichtige Erkenntnisse gewinnen. Ganz wichtig ist, dass wir verletzungsfrei durch die letzten Wochen gekommen sind. Darauf haben wir auch präventiv hingearbeitet“, freut er sich über den reibungslosen Ablauf.

Die Besonderheit an dieser Saisonvorbereitung war, dass Dino Midzic mit der ersten und zweiten Mannschaft und mit dem A-Jugendteam gleichzeitig trainiert hat, um sich einen Überblick über das mögliche Potenzial des neuen Kaders zu verschaffen. „Das hat natürlich in enger Abstimmung mit dem Jugendtrainer Dominik Braunheim und dem neuen Coach der zweiten Mannschaft, Sergej Schott, stattgefunden“, sagte Midzic. Herausgekommen ist ein 20-Mann starker Kader, aus dem die erste Mannschaft schöpfen kann. Die Spieler, die sporadisch außen vor bleiben, sollen dann in der zweiten Mannschaft spielen. Nachwuchsspieler sollen nur an den Tagen zum Aufgebot gehören, wenn nicht zeitgleich die A-Jugend selbst um Punkte kämpft. In Welper steht ab sofort die Rotation ganz oben auf der Agenda.

Abgänge

Welper hat mit Csaba Debreceni nur einen „externen“ Abgang zu verzeichnen. Der ehemalige ungarische Zweitligaspieler wechselt zum TuS Bommern II. Torhüter Markus Büttner wird aus gesundheitlichen Gründen zunächst in der zweiten Mannschaft spielen. Emanuel Jess wird bis Mitte Januar wegen eines Auslandssemesters nicht dabei sein.

Zugänge

Dennis Galbas (VfL Bochum II), Andreas Moog, Marc Schulz, Janos Sproedt, Robin Soliga, Manuel Maerz (alle zweite Mannschaft), Jonas-Grimm Windeler (Rückkehr nach schwerer Knieverletzung), Kevin Borsutzky, Jan Gotthelf, Pascal Gotthelf (A-Jugend).

Trainer

Dino Midzic ist Nachfolger von Dirk Hille, dessen Ein-Jahres-Vertrag trotz des ansprechenden Saisonverlaufes nicht verlängert wurde. Midzic kommt vom Orts- und Ligarivalen TuS Hattingen II an die Marxstraße. Beim TuS hatte der 48-Jährige nach dem dortigen Trainerwechsel bei der ersten Mannschaft für sich keine sportliche Herausforderung mehr gesehen. Die Welperaner sehen in dem Kroaten den idealen Mann, um eine Durchlässigkeit zwischen dem aufstrebenden Jugendbereich und den Seniorenmannschaften zu etablieren. Midzic fühlt sich in Welper wohl. „Hier herrscht eine angenehme Atmosphäre. Die Unterstützung durch den Vorstand ist gut.“

Favoriten

Einen direkten Favoriten will Dino Midzic erst gar nicht benennen. „Da sind viele Mannschaften auf Augenhöhe dabei. Aber den Aufsteiger TuS Bommern II mit seinen zahlreichen ehemaligen Oberliga- und Verbandsligaspielern und auch den Landesligaabsteiger FC Schalke 04 II schätze ich sehr stark ein“, sieht er gerade die zweiten Mannschaften der höher spielenden Vereine vorne.

Saisonziel

Ein exaktes Saisonziel will Dino Midzic für sein Team nicht ausgeben. „Wir haben in der Vorbereitung gut gearbeitet. Die Neuorganisation unserer Abwehrformation geht jedoch nicht von heute auf morgen. Bis das alles richtig funktioniert, wird es noch ein Weilchen dauern. Wir wollen aber auf jeden Fall so auftreten, dass es sich für unsere Fans lohnt, in die Halle zu kommen“, verspricht der neue Übungsleiter ein einsatzfreudiges Team.

Back to Top