Freitag, 14 September 2018 16:32

5 Fragen an... Featured

Written by Timo Funke

...unseren Neuen Dennis Galbas.

Wieso hast du dich für die DJK entschieden?

1. Ich habe mich für die DJK entschieden, da ich das komplette Umfeld als sehr positiv und professionell wahrnehme und fest davon überzeugt bin, mich hier am besten weiterzuentwickeln zu können.

Dennis wie kommst du in Welper zurecht?

2. Ich fühle mich sehr wohl in Welper und komme von Woche zu Woche immer besser mit dem in der Bezirksliga gespielten und geforderten Handball klar. Mir gefällt die Art wie hier Handball gespielt und gelebt wird und ich hoffe der Mannschaft über die Saison hinweg möglichst viel helfen zu können und mich zu etablieren.

Wie groß ist der Unterschied in der Bezirksliga zu der ersten Kreisklasse?

3. Der Unterschied ist schon riesig und ich habe anfangs schnell lernen müssen, dass mir über die Jahre einiges an spielerischen und konditionellen Elementen verloren gegangen ist.
Besonders das Tempo und die körperlichen Unterschiede sind enorm, aber ich sehe mich auf einem guten Wege diese neue Herausforderung anzunehmen und diesen Schritt für Schritt zu meistern.

Dein Resümee zum Spiel gegen die SG Suderwich?

4. Ich denke, dass man unsere grundlegende Art Handball spielen zu wollen schon gut erkennen konnte und ich freue mich mit einem Sieg in die Saison gestartet zu sein. Jedoch haben wir im Angriff und in der Abwehr, vielleicht auch der Nervosität geschuldet, zu einfache Fehler gemacht und so die SG Suderwich im Spiel gehalten.
Da müssen wir das im Training praktizierte einfach noch besser umsetzen und uns mehr an die vorgegebene Marschrichtung halten.

Als nächstes kommt der Wittener TV, was ist deren Stärke und wie schwer wird die Aufgabe?

5. Ich denke, dass wir mit dem Wittener TV auf eine individuell starke Mannschaft treffen werden, welche nach der Auftaktniederlage in der eigenen Halle gezwungen ist zu Punkten.
Da müssen wir einen kühlen Kopf bewahren und an unserem Konzept festhalten. 
Wenn uns das gelingt, bin ich guten Mutes, dass wir mit zwei weiteren Punkten die Heimreise antreten werden.

Back to Top