Mittwoch, 26 September 2018 16:57

Nach Pleite in der Vorsaison: DJK will Revanche gegen Rauxel Featured

Written by Thomas Behling
Auf Nils Pradtke (links) müssen die Welperaner im Spiel gegen Rauxel-Schwerin verzichten. Ansonsten kann Trainer Dino Midizic in dem vorgezogenen Spiel aber aus dem Vollen Schöpfen. Auf Nils Pradtke (links) müssen die Welperaner im Spiel gegen Rauxel-Schwerin verzichten. Ansonsten kann Trainer Dino Midizic in dem vorgezogenen Spiel aber aus dem Vollen Schöpfen.

Nach schwacher Leistung in der Rückrunde der vergangenen Saison soll jetzt vor heimischer Kulisse ein Sieg eingefahren werden.

In einem vorgezogenen Meisterschaftsspiel trifft Handball-Bezirksligist DJK Welper bereits am Mittwochabend auf die HSG Rauxel-Schwerin. Die Mannschaft von Trainer Dino Midzic will die aktuelle Heimstärke nutzen und in der Halle an der Marxstraße den dritten Heimsieg in Serie einfahren. Zudem will die Midzic-Sieben Revanche für die schwache Vorstellung gegen Rauxel in der Rückrunde der Vorsaison nehmen. Anwurf ist um 20 Uhr.

Rauxel punktet gegen die Hattinger Vereine

Während sich die DJK Westfalia Welper in der vergangenen Saison trotz extremer Auswärtsschwäche und oft durchwachsener Leistungen relativ lange im Aufstiegsrennen befand, ging es für die HSG Rauxel-Schwerin um den Klassenerhalt in der Bezirksliga.

Und es waren ausgerechnet die Spiele gegen die beiden Hattinger Vereine, in denen sich die HSG im April die nötigen Punkte für den Ligaverbleib sicherte. Zunächst vollzogen die Rauxeler einen Trainerwechsel von Randolf Mettmann zu Sebastian Clausen – und der führte sich direkt mit einem 36:26-Sieg gegen Welper ein. Und am drittletzten Spieltag sicherte sich die Mannschaft von Sebastian Clausen durch ein 25:25-Unentschieden beim TuS Hattingen II, damals noch mit Trainer Dino Midzic, den Verbleib in der Liga.

Katastrophale Leistung bei Niederlage in Rauxel

Die Welperaner boten bei der Niederlage in Rauxel eine katastrophale Leistung. Ex-Trainer Dirk Hille übte nach dem harmlosen Auftritt nicht nur Kritik an seiner Mannschaft, sondern auch am Vorstand. „Es gelingt dem Verein in dieser Situation nicht, die Kräfte zu bündeln und die besten Spieler durchweg für die erste Mannschaft zu nominieren“, so Hille damals.

Was folgte, war die Trennung zum Saisonende – und inzwischen ist ja bekanntlich Dino Midzic bei der Westfalia am Ruder. Und Midzic ist ja dafür bekannt, dass er für jedes Spiel einen Matchplan entwickelt. „Wir alle wollen Revanche nehmen für die Ergebnisse der vergangenen Saison, und in eigener Halle sollte das auch gelingen“, so der Trainerfuchs.

Rauxel-Schwerin ist noch ungeschlagen

Beide Teams stehen nach den ersten Spieltagen gut da. Die DJK Welper konnte ihre beiden bisherigen Heimspiele gewinnen, verlor allerdings deutlich beim TV Witten. Am vergangenen Sonntag bot die Midzic-Sieben beim 24:22-Erfolg über Westfalia Hombruch ein packendes Spiel.

Die HSG Rauxel-Schwerin hat erst zwei Saisonspiele bestritten. Beim 29:24-Sieg gegen den FC Schalke 04 II gelang es der Mannschaft von Trainer Clausen, einen zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstand noch in einen deutlichen Sieg umzubiegen. Beim 19:19-Unentschieden bei der HSG Wetter/Grundschöttel verspielten die Rauxeler noch eine 14:9-Pausenführung, sind aber noch ungeschlagen. Ein Grund mehr, warum Dino Midzic mit seinem Team diese Partie unbedingt gewinnen will. Verzichten muss Midzic lediglich auf Nils Pradtke, ansonsten ist der Kader komplett.

Back to Top