Freitag, 28 September 2018 13:24

Schwierige Aufgabe für Midzic-Sieben in Erkenschwick Featured

Written by WAZ
Welpers Trainer Dino Midzic mit Leistungsträger Tobias Lask. Welpers Trainer Dino Midzic mit Leistungsträger Tobias Lask.

Welpers Handballer kommen kaum zum Durchschnaufen. Erst am Mittwoch spielten sie gegen Rauxel, und bereits am Samstag geht es nach Erkenschwick.

 Das waren zuletzt ganz knappe Spiele für die Bezirksliga-Handballer der DJK Westfalia Welper.

Dem spannenden 24:22-Erfolg gegen Hombruch am vergangenen Sonntag folgte am Mittwoch die 25:26-Niederlage gegen Rauxel-Schwerin. Wenn es nach Trainer Dino Midzic geht, könnte seine Mannschaft die Spiele ruhig mal wieder etwas deutlicher gestalten – natürlich in die positive Richtung. Am Samstag hat die Midzic-Sieben bereits die Gelegenheit dazu. Die DJK Welper muss beim FC Erkenschwick antreten. Anwurf in der Willi-Winter-Sporthalle ist um 16 Uhr.

Hinter der Aufstellung stehen noch viele Fragezeichen

„Das wird sicher eine sehr unangenehme Aufgabe für meine Mannschaft“, so Welpers Übungsleiter. „Die Halle in Erkenschwick ist komplett harzfrei, was für uns immer etwas problematisch ist“, weiß Dino Midzic.

Hinzu kommt, dass der Trainer noch nicht weiß, wer ihm am Samstag zur Verfügung steht. Zuletzt war mit Nils Pradtke und Robin Soliga der komplette Innenblock ausgefallen. Zudem verletzte sich im Spiel gegen Rauxel auch noch Tobias Lask an der Hand. „Ich denke, dass das Ergebnis auch davon anhängig sein wird, wen ich am Samstag letztendlich auf die Platte schicken kann“, hofft Midzic auf einen schnellen Heilungsprozess seiner Leistungsträger. Zudem fehlt ja auch noch der langzeitverletzte Emanuel Jess.

Back to Top