Mittwoch, 10 Oktober 2018 14:40

Für die DJK Welper gibt es gegen Schalke nichts zu holen Featured

Written by Thomas Behling
Jonas Grimm-Windeler war einmal mehr einer der torgefährlichsten Spieler der DJK. Doch letztlich haben auch seine sieben Treffer nicht gereicht. Jonas Grimm-Windeler war einmal mehr einer der torgefährlichsten Spieler der DJK. Doch letztlich haben auch seine sieben Treffer nicht gereicht.

Die DJK unterliegt gegen die Zweitvertretung von Schalke 04 mit 24:30. Wichtige Leistungsträger fallen aus. Jetzt geht es in die Pause.

Da war nichts zu holen für die Bezirksliga-Handballer der DJK Westfalia Welper. Die Mannschaft von Trainer Dino Midzic unterlag am späten Samstagabend klar und deutlich mit 24:30 beim FC Schalke 04 II. Entschieden war das Spiel bereits zur Halbzeit.

Wie bereits im Vorfeld befürchtet, mussten die Welperaner mit Nils Pradtke, Björn Trompeter und Jakob Schotte auf drei ihrer Leistungsträger verzichten. Welper kam zwar zu Beginn gut ins Spiel und konnte durch Tore von Tobias Lask und Felix Buchmüller mit 2:0 in Führung gehen, aber das sollte auch die einzige Führung der Hattinger Gäste in diesem Spiel bleiben.

Schalke führt zur Pause schon mit 16:9

Die Schalker sortierten sich und erzielten Tor um Tor. Nach gut zehn Minuten stand es 5:2 für die Gelsenkirchener. Was folgte, waren viele Verwarnungen, Zeitstrafen und Siebenmeter. Nach gut 21 Minuten nahm der S04-Coach Timo Niggemeier beim Stand von 9:8 ein Team-Timeout und es schien für beide Mannschaften noch alles drin zu sein. Aber die Ansprache des Trainer schien gefruchtet zu haben, denn plötzlich drehte Schalke auf und warf sich bis zur Pause einen komfortablen 16:9-Vorsprung heraus.

Das Spiel wird schnell entschieden

Nach dem Seitenwechsel baute Königsblau die Führung schnell auf neun Tore aus (19:10), und das Spiel war entschieden. Marc-Dominik Schulz konnte mit seinem Tor den Rückstand nach gut einer Dreiviertelstunde noch mal auf fünf Treffer verkürzen (24:19), aber näher kam die Midzic-Sieben nicht mehr heran. Zwei Minuten vor dem Ende stand es schließlich 30:22 für die extrem heimstarken Schalker, ehe Jonas Grimm-Windeler, der auch am Samstag mit sieben Treffern wieder erfolgreichster Werfer der Welperaner war, mit zwei Toren noch einmal etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Erst am 28. Oktober geht es weiter

Die DJK Welper geht jetzt mit ausgeglichenem Punktekonto in die Herbstpause. Nach den Ferien steht dann am Sonntag, 28. Oktober, das Heimspiel gegen die HSG Wetter/Grundschöttel auf dem Programm. Wetter/Grundschöttel gehört zu den Mannschaften in der Liga, die Welper eigentlich schlagen müsste.

FC Schalke 04 II - DJK Welper 30:24 
„Spielfilm: 0:2, 5:2, 6:5, 9:6, 13:9, 16:9 (Hbz.), 19:10, 21:14,23:16, 27:21, 30:22, 30:24.
Welper: Moog; Jülicher – Sproedt, Lask (3), Borsutzky (2), Schulz (4), Buchmüller (3), Funke, Galbas (3), Grimm-Windeler (7), Rehbein (2), Soliga.

Back to Top