Sonntag, 04 November 2018 23:36

26:28 in Riemke: DJK Welper kann Ausfälle nicht kompensieren Featured

Written by Heribert Rodemann
Torwart Markus Büttner hat der DJK Westfalia Welper in den ersten Saisonspielen gefehlt und sammelt jetzt wieder Spielpraxis. Torwart Markus Büttner hat der DJK Westfalia Welper in den ersten Saisonspielen gefehlt und sammelt jetzt wieder Spielpraxis.

Im Spiel gegen Teutonia Riemke II fehlen viele wichtige Spieler. Auch Marc Schulz fällt kurzfristig aus. Am Ende setzt es eine 26:28-Niederlage.

Die DJK Westfalia Welper hat das Nachbarschaftsduell in der Handball-Bezirksliga beim SV Teutonia Riemke II knapp mit 26:28 verloren.

„Wir hatten durchaus die Mittel, das Spiel zu gewinnen. Am Ende aber hat sich unser Gegner cleverer verhalten und nicht unverdient gewonnen“, sagte Welpers Trainer Dino Midzic. Der Coach sprach „viele kleine Fehler“ an, die in Summe die Niederlage verursacht hätten. Da spielten auch zwei verworfene Siebenmeter eine Rolle.

Dino Midzic: „Es gab zu viele Kontertore“

Midzic mangelte es in verschiedenen Situationen auch an konsequentem Rücklaufverhalten. „So konnte Riemke drei, vier Kontertore zu viel erzielen. Wir dagegen haben es in der Anfangsphase versäumt, unsere Gegenstoßmöglichkeiten zu nutzen. Zudem wurden die Jungs in der entscheidenden Phase nervös. Es fehlte an Geduld. Daher sind wir am Ende nicht mehr entscheidend herangekommen. Auch, weil wir zu viele Tore in Überzahl kassierten. Die Riemker haben es aber auch richtig gut gemacht“, so der Übungsleiter.

Der Trainer sieht aber auch positive Aspekte

Dino Midzic sah in dem Auftritt bei der Teutonia allerdings durchaus auch positive Aspekte. „Gegenüber den ersten Wochen präsentieren sich die Spieler nun wesentlich disziplinierter und beschäftigen sich kaum noch mit Schiedsrichterentscheidungen. Auch taktisch haben wir uns verbessert. Leider fallen wir im Spiel dann doch immer wieder mal in alte Strickmuster zurück“, sagte der Trainer.

Der DJK fehlten in Bochum neben den beiden Stammtorhütern Jan-Niklas Jülicher (Urlaub) und Andreas Moog (erkrankt) mit David Rehbein und Björn Trompeter zwei weitere Urlauber. Auch Marc Schulz war überraschend nicht mit dabei. Diese Ausfälle waren insgesamt gesehen am Ende nicht zu kompensieren.

Riemke kommt über den Kreis zu Toren

Die Welperaner begannen mit einer 5:1-Deckung. Damit überraschte die DJK die Hausherren. Einige Male wurden die Angriffe früh abgefangen. Die Konter saßen allerdings nicht. Da Riemke zudem konsequent erfolgreich über den Kreis agierte, stellte Midzic frühzeitig auf 6:0 um. Welper kam zum 12:12, kassierte allerdings vor der Pause noch zwei unglücklich Treffer. Nach dem Wiederanpfiff sah es so aus, als sollten die Welperaner das Blatt dann wenden können. Die Zweitvertretung der Riemker sackte die beiden Punkte dann aber mit einer gehörigen Portion Cleverness ein.

Teutonia Riemke II - DJK Welper 28:26 
„Spielfilm“: 0:1, 7:3, 10:6, 12:12, 14:12 (Hz.), 16:17, 20:20, 23:20, 25:21, 26:24, 28:25, 28:26.
DJK: Büttner, Bauer; Sproedt, Lask (6/1), Schotte (6/2), Borsutzky, Buchmüller, Funke, Galbas (1), Grimm-Windeler (7), Pradtke (4), Jan Gotthelf, Soliga (2).

Back to Top