Montag, 03 Dezember 2018 17:52

Welper rechnet mit extrem motivierten Gladbeckern Featured

Written by WAZ
Welpers talentierter Nachwuchsspieler Kevin Borsutzky (re.) wird die Westfalia im Heimspiel gegen den TV Gladbeck verstärken. Welpers talentierter Nachwuchsspieler Kevin Borsutzky (re.) wird die Westfalia im Heimspiel gegen den TV Gladbeck verstärken.

Die Gäste wollten das Spiel wegen großer Personalprobleme verlegen, doch bei der DJK fand man keinen freien Termin.

Die DJK Welper wird am Sonntag in der Handball-Bezirksliga auf eine harte Probe gestellt. Die Westfalia empfängt den Tabellendritten TV Gladbeck. Die Gladbecker haben bereits eine Partie mehr absolviert als der Tabellensechste Welper, der gegenüber Gladbeck mit einem Minus- und drei Pluspunkten im Hintertreffen liegen.

Der TV Gladbeck wird allerdings wohl nicht mit seinem kompletten Kader in Welper antreten können. „Gladbeck hat einige verletzte Spieler und um Verlegung des Spiels gebeten. Das mussten wir aber aus organisatorischen Gründen ablehnen. Wir hätten die Partie bis zum 13. Januar nachholen müssen, haben aber einfach in diesem engen Zeitfenster keinen Termin mehr gefunden“, sagt Welpers Trainer Dino Midzic.

Midzic hat gegen Gladbeck noch nicht verloren

Der DJK-Coach geht davon aus, dass die Gladbecker trotz oder gerade wegen dieser Probleme hoch motiviert an die Sache herangehen werden. „Gladbeck spielt ohnehin einen Handball, wie auch ich ihn favorisiere. Sie legen starken Wert auf die Deckung und greifen dann in verschiedenen Varianten an“, so Midzic.

Welpers Coach ist zuversichtlich, dass seine Mannschaft gegen den TV zu Hause gewinnen kann. „Wenn wir an die Leistungen der letzten beiden Spiele anknüpfen, werden wir gewinnen. Wenn wir das aber nicht schaffen, werden wir verlieren“, sagt der Welperaner Trainer. Mit einem Augenzwinkern fügt er dann noch hinzu, dass er in seiner Karriere noch nie gegen den TV Gladbeck verloren habe.

Bis auf Felix Buchmöller sind alle Mann an Bord

Dino Midzic fordert einmal mehr eine konzentrierte und konsequente Deckungsleistung seiner Schützlinge ein. „Wir müssen die Zweikämpfe annehmen. Und zwar über die gesamten 60 Minuten. Sonst werden wir bestraft“, unterstrich der Trainer noch einmal explizit seinen Auftrag an die Spieler.

Personell hat Dino Midzic die Qual der Wahl. Bis auf Felix Buchmüller werden wohl alle Mann an Bord sein. Für das Tor wird der Coach erneut das Duo André Bauer und Markus Büttner nominieren. „Ich habe vier Torhüter auf Augenhöhe. Die beiden haben ihre Sache zuletzt ausgezeichnet gemacht. Zudem war Jan-Niklas Jülicher einige Wochen in Urlaub und Andreas Moog zuletzt beruflich eingespannt. Daher habe ich mich wieder so entschieden“, so der Übungsleiter. Neben Jonas Decker werden auch Dennis Galbas und Kevin Borsutzky, die in der Vorwoche noch fehlten, wieder zum Aufgebot gehören.

Back to Top