Mittwoch, 06 März 2019 16:21

Westfalia Welper: Schalke 04 gibt große Rätsel auf Featured

Written by Heribert Rodemann

Kurz nach dem Meisterschaftsspiel geht es auch im Pokal gegen die Königsblauen. Westfalia-Trainer Lask rechnet mit Veränderungen beim Gegner.

Nach dem 25:23-Heimerfolg gegen den FC Schalke 04 II in der Bezirksliga geht es für die Handballer der DJK Welper am Mittwoch im Kreispokal schon wieder gegen die Zweitvertretung Königsblauen. Das Spiel um den Einzug ins Halbfinale wird in Gelsenkirchen (Grenzstraße 1) ausgetragen. Anwurf ist um 20 Uhr.

Schalke 04 wird die Mannschaften mischen

Welpers Spielertrainer Tobias Lask erwartet allerdings beim Gegner ein stark verändertes Team mit einem Mix von jungen Spielern aus Oberliga- und Bezirksligamannschaft. „So hat es Schalkes Trainer auf jeden Fall angekündigt. Folglich können wir kaum einschätzen, was da auf uns zukommen wird“, sagt Lask.

Auch Tobias Lask will Veränderungen vornehmen

Aber auch Welpers Coach selbst nutzt den Pokalwettbewerb, um die Spieler einzusetzen, die zuletzt aus den unterschiedlichsten Gründen nur wenig Spielanteile bekommen haben.

„Ich denke zum Beispiel an Dennis Galbas, der seinen Urlaub inzwischen beendet hat. Aber auch Dennis Peveling wird eine Chance bekommen. Er könnte zukünftig auch in der ersten Mannschaft zu einer Alternative werden. Zudem ist auch Timo Funke wieder fit. Ihn haben wir am Sonntag noch geschont. Gegen Schalke wird er aber wieder auflaufen“, so Lask.

Thimo Wanders hat sich einen Einsatz verdient

Auch auf der Torhüterposition wird ein weiterer Name auftauchen, der bisher noch nicht im Dunstkreis des Bezirksligateams stand. „Thimo Wanders hat es sich verdient, im Pokal dabei zu sein. Thimo ist enorm trainingsfleißig. Da soll er sich jetzt auch mal höherklassig beweisen können“, sagt Lask dem B-Jugendtrainer einen Platz im Aufgebot zu.

Im Lager der Welperaner herrscht nach dem wichtigen Heimsieg gegen die Königsblauen im Punkterennen der Bezirksliga eitle Freude. Den Kreispokal sehen die Jugendkraftler aufgrund der aktuellen Situation nach dem Trainerwechsel eher als zweitrangig an. Lask: „Wir wollen versuchen zu gewinnen, allerdings sicherlich nicht auf Biegen und Brechen.

Back to Top