Freitag, 10 Mai 2019 22:03

Aufstieg ist greifbar – aber in Haltern hat es Welper schwer Featured

Written by Heribert Rodemann

Mit 13:1 Punkten hat sich Westfalia Welper in Stellung gebracht.Das Team aus Hattingen ist aber nicht die einzige Mannschaft, die einen Lauf hat.

In den vergangenen sieben Spielen haben sich die Handballer der DJK Westfalia Welper durch eine Serie von 13:1 Punkten in der Bezirksliga nach vorne katapultiert. Die Welperaner belegen Rang drei, der wohl zur Teilnahme an der Relegation um den Aufstieg berechtigt. Die Tür zur Landesliga steht also einen Spalt breit offen.

Diesen Platz wollen die Welperaner Samstag im Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung des HSC-Haltern-Sythen (15.30 Uhr, Schulzentrum Haltern) verteidigen. Theoretisch besteht sogar die Chance, die HSG Rauxel-Schwerin vom zweiten Rang zu verdrängen.

Auch Welpers Gegner ist ein Seriensieger

Aber nicht nur Welper hat einen Lauf: Der lange Zeit in akuter Abstiegsgefahr schwebende HSC Haltern-Sythen hat seine Lage durch einen fulminanten Endspurt von 10:2-Punkten (sechsmal ungeschlagen) erheblich verbessert.

Welpers Gegner ist bis auf den elften Rang, den ersten Nichtabstiegsplatz, vorgerückt. Bei vier Absteigern und zwei noch ausstehenden Spielen ist die Gefahr aber keineswegs gebannt.

Haltern fordert Welper mit exotischer Abwehr heraus

„Haltern-Sythen agiert seit einigen Wochen mit äußerst offensiven Abwehrtaktiken, die häufig sogar in einer sonst nur äußerst selten zu sehenden 1:5-Formation enden. Der HSC praktiziert das äußerst variabel und, wie man an den Ergebnissen sieht, auch sehr erfolgreich. Das wird kein normaler Handballalltag. Da müssen wir schon richtig ausgeschlafen rangehen“, erwartet Welpers Coach Michael Wolf einen unangenehmen Nachmittag.

Zudem ist möglich, dass bei Haltern der ein oder andere Spieler aus dem Kader der bereits als Meister feststehenden Verbandsligamannschaft aushilft.

Personalprobleme machen es der DJK schwer

Pech für die DJK, dass ausgerechnet in dieser entscheidenden Phase mit Manuel Maerz (Fingerbruch), Jonas Grimm-Windeler und David Rehbein (beide Knieprobleme) wichtige Spieler ausfallen. Robin Soliga und Nachwuchsspieler Marvin Muckenhaupt sind dafür dabei.

Back to Top