Montag, 12 August 2019 20:22

DJK Westfalia Welper 2 zieht nach dem Trainingslager eine positive Bilanz Featured

Written by Dennis Galbas

Die Zweitvertretung der DJK Westfalia Welper absolvierte am vergangenen Wochenende ein Trainingslager in neuer Konstellation.

Besonders viele junge Spieler fanden den Weg in die am Ende gut gefüllte Sporthalle an der Marxstraße, was besonders den neuen Trainer Dennis Galbas sehr freute. "Wir stehen in dieser Saison vor einem Umbruch, bei dem wir als Verein besonders den jungen Spielern die Chance geben möchten, sich im Seniorenbereich zu etablieren."

Und das dies nicht nur ein Vorsatz für die Zukunft ist, zeigte sich dann auch beim finalen Kader für das abschließende Testspiel, nachdem vorher schon vier Stunden Trainiert wurde. Elf Spieler unter 21 standen im Aufgebot und bekamen ihre Chance gegen den HSC Welper. "Wir wollten natürlich im Abschlussspiel die besprochenen Grundstrukturen  und taktischen Vorgaben weiter verinnerlichen und so die Abläufe im Angriff und in der Abwehr weiter automatisieren",  gab Dennis Galbas die Marschrichtung gegen den HSC vor. Dass dieses Spiel am Ende mit einem Tor verloren wurde, war für alle beteiligten nur eine Randnotiz. "Der HSC Welper hat eine körperlich  sehr starke Mannschaft, welche passives Verhalten in der Abwehr, aber auch im Angriff konsequent bestraft. Trotzdem haben wir besonders spielerisch aber auch körperlich phasenweise gut dagegengehalten", zeigt sich der Trainer zum jetzigen stand der Vorbereitung nicht unzufrieden.

Damit war das Trainingslager aber noch nicht beendet. Am darauffolgenden Tag gastierte die neu formierte Mannschaft noch bei der Mannschaft von Ex-Trainer Dino Midzic, welcher seit dieser Saison die Zweitvertretung des ETSV Ruhrtal-Witten trainiert. Dort wollte man die bereits nach dem Spiel gegen den HSC Welper angesprochenen Fehler abstellen und insbesondere die Defensive stabilisieren. "Die Jungs haben im Großen und Ganzen unser Konzept in der Abwehr klasse umgesetzt und so den Gegner immer wieder zu Fehlern gezwungen. Im Angriff sah das phasenweise auch schon deutlich dynamischer aus ,als noch gegen den HSC Welper", zeigte sich der Trainer zufrieden mit der positiven Leistungskurve seines neu formierten Teams, nach dem Trainingslager. Besonders den Einsatz der A-Jugendlichen lobte der Trainer, welche sich "sehr vorbildlich ins Team einfügen und mit einem hohen Maß an Motivation bereit sind sich zu verbessern."

Back to Top