Dienstag, 27 März 2018 17:31

Wille, Konzentration und Selbstbewusstsein. Featured

Written by Jonas und Thimo

Ein Resümee des Jahrgangs 2000/01, unserer männlichen B-Jugend.

Die Saison startete mit dem üblichen Wechsel zwischen den Jugendmannschaften. Zusätzlich hatten wir die besondere Situation, dass einige B-Jugendliche dauerhaft in die A-Jugend eingebunden werden mussten, da sonst nur ein sehr dünner Kader in der A-Jugend zustande gekommen wäre.

So war unsere Ausgangslage:

B-Jugend A-Jugend
5x 2001er 3x 2001er
8x 2002er   

Mit 12 Mann gingen wir in die Qualifikationsturniere. Am Ende schafften wir die Kreisliga und die Mannschaft erzielte eine durchschnittliche Leistung.

Unser Team verstärkte sich mit Jan und Pascal Gotthelf zu Beginn der Saison. Die beiden Zwillinge (beide Außenposition) kamen von der TSG Sprockhövel, um eine neue Herausforderung zu suchen.

Der Saisonstart glückte recht gut. Aus 5 Spielen konnte die Mannschaft 3 Siege erkämpfen. Jedoch wurde sehr schnell klar, dass in der Liga die Top 3 deutlich stärker war als der Rest der Liga. So beendete die B-Jugend die Hinrunde mit 10:12. Am Ende der Saison wurde es letztlich der 6. Platz (20:24 Punkten). 

Die B-Jugend hatte ein starkes Problem mit der Konstanz. Gerade Auswärts kam es zu Niederlagen, die Zuhause eher gewonnen wurden.

Das Motto Wille, Konzentration, Selbstbewusstsein war die ganze Saison der Schlüssel zum Erfolg.

Dieses Motto wurde bei Siegen angenommen und bei Niederlagen auch gerne mal in der Sporttasche vergessen.

Dennoch muss man festhalten, dass die Mannschaft mit diesem Motto es geschafft hat, in der Rückrunde alle bis auf den Kreismeister TuS Ickern zu ärgern und am letzten Spieltag ETG Recklinghausen verdient zu schlagen.

Insgesamt haben alle Spieler individuell einen riesen Schritt gemacht und den ersten großen Schritt Richtung A-Jugend/Herren gemacht. Es wurde sowohl auf dem Feld, als auch in der Gruppe Verantwortung übernommen. Die Trainingsbeteiligung war herausragend.

Zum Abschluss möchten wir noch ein paar Worte zu jedem von euch verlieren:

Hierbei möchten wir als Trainer uns bei Niklas Mertin und vor Allem auch bei seinen Eltern bedanken, dass ihr die Mannschaft so toll unterstützt habt, sowohl als Kreisläufer, als Zeitnehmer oder als Fan. Wir wünschen dir, Niklas, dass du schnell wieder fit wirst und weiter dem Sport treu bleibst (auch wenn es kein Handball mehr sein kann).

Lukas Garlipp konnte uns mit seiner Wurfkraft den einen oder anderen Punkt sichern. Vor Allem wollen wir uns dafür bedanken, dass du trotz der Möglichkeit A-Jugend zu spielen dich entschieden, hast die B-Jugend voll zu begleiten und bei der A-Jugend lediglich auszuhelfen.

Fynn Diergardt wünschen wir sportlich das Bestmögliche. Wir hoffen, dass du in Gladbeck Fuß fassen kannst und dein sportliches Ziel erreichen wirst. Und falls es nicht klappen sollte, steht die Tür in Welper für dich immer offen.

Tom Filter hat nach einem, für ihn schwierigen, ersten Jahr B-Jugend endlich den inneren Schalter gefunden, um auf die Abwehr zu gehen und das Tor machen zu wollen. Gekrönt von einem starken ersten Einsatz in der A-Jugend.

David Jeß, wie immer ruhig und gelassen, aber immer zuverlässig und am Kreis bärenstark. Und das als Jungjahrgang!

Jan Gotthelf kam, wie schon erwähnt, zu Beginn der Saison zu unserer Mannschaft. Deshalb waren auch die anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten völlig normal, doch er steigerte sich auf beiden Außenbahnen zu einem Leistungsträger. Und deshalb mündete sein stetiges Engagement in mehreren Einsätzen in der A-Jugend.

Pascal Gotthelf hatte wie sein Bruder zu Beginn einige Startschwierigkeiten, doch auch er arbeitete beim Training hart an sich und wurde zu einem Leitungsträger auf Außen und auch mit dem ein oder anderen starken Auftritt im rechten Rückraum. Und so wurde auch Pascal in den erweiterten Kader der A-Jugend berufen.

Johann Sponagel-Becker hat sich in jedem Spiel aufgerieben und im 1gg1 seine Gegenspieler regelmäßig alt aussehen lassen, aber auch in der Abwehr vorne auf dem „Pin“ leistete er gute Arbeit.

Jannik Ruppert hatte auch eine schwierige letzte Saison hinter sich und dennoch steigerte er sich von Spiel zu Spiel und ließ immer wieder seine Klasse vorne und hinten aufblitzen.

Ben Faber hatte zu Beginn der Saison Probleme die richtige Entscheidung zu treffen. Doch im Laufe der Saison bewies er sein Können von außen und zeigt beim Saisonabschluss wie wichtig seine Tore von außen sind.

Yari Michalski und Julian Bancher waren in diesem Jahr unser Torhüter-Gespann. Und beide haben uns in dem einen oder anderen Spiel den Arsch gerettet! Selbst wenn einer der beiden keinen guten Tag erwischt hatte, so sprang der andere ein um zu halten was zu halten war. Die größte Schwäche der beiden zu Saisonbeginn stellten die Würfe von den Außenpositionen dar, da sich beide im Laufe der Saison hier deutlich verbesserten hatten sie in Folge öfter die Gelegenheit zu einem erfolgreichen langen Gegenstoßpass auf unsere Außen.

Tim Knippert wurde von uns zu Beginn der Saison an den Kreis beordert, obwohl er es widerwillig tat machte er seine Sache gut. Doch gerade in den letzten Spielen wusste er seine Spielfreude und sein Spielverständnis vermehrt auch im Rückraum wieder zu zeigen.

Justus Schreiber hatte ebenfalls seine Zeit gebraucht um in die Saison hineinzufinden, doch zum Beispiel das Spiel in Linden bleibt uns in Erinnerung. Im Zusammenspiel mit Tom stellte er einen starken rechten Flügel.

Louis Kryst hat über die Saison hinweg eine positive Entwicklung genommen, denn von unvorbereiteten Stemmwürfen war gegen Ende der Saison kaum noch etwas zu sehen. Stattdessen mit erfreulicher Regelmäßigkeit ein gut platzierter Wurf aus dem Sprung, der im Tor unhaltbar einschlägt.

Und zum Abschluss möchten wir, die Trainer, uns ganz herzlich bei den Eltern bedanken. Ohne Euch wäre dieses ganze Spektakel nicht möglich. Danke für das Sitzen am Tisch, auch wenn es häufiger war als gedacht. Danke dafür, dass Ihr genauso Auswärts wie auch Heim die Männer angefeuert habt.

Wir freuen uns auf die weitere Entwicklung der beiden Jahrgänge und sind gespannt, wo der sportliche Weg jeden Einzelnen hinführen wird.

In diesem Sinne,
Jugendkraft Heil

pp

Das Team: Yari (TW), Julian (TW), Ben, Pascal, Justus, Tim, Fynn, David, Jannik, Niklas, Johann, Louis, Jan, Lukas, Tom

Die Coaches: Jonas, Thimo und Nils

Back to Top