Montag, 06 August 2018 19:39

Westfalia Welper schlägt sich gegen den TuS Bommern achtbar Featured

Written by Heiner Wilms
Emanuel Hess / Welper am Ball beimHandball Testspiel TuS Bommern in bordeaux/schwarz gegen Westfalia Welper in grün/schwarz aus Hattingen im SuFZ in Witten am 04.08.2018 Emanuel Hess / Welper am Ball beimHandball Testspiel TuS Bommern in bordeaux/schwarz gegen Westfalia Welper in grün/schwarz aus Hattingen im SuFZ in Witten am 04.08.2018
Der Bezirksligist hält im Spiel gegen den Verbandsligisten gut mit. Trainer Dino Midzic lobt den 17-jährigen Jugendspieler Kevin Borsutzky.
Das Ergebnis hielt sich im Rahmen. Mit 21:34 verlor Handball-Bezirksligist DJK Westfalia Welper ein Testspiel gegen den Verbandsligisten TuS Bommern.

Die Welperaner Handballer waren zunächst einmal froh, dass sie endlich wieder einmal eine Halle von innen sahen. Denn in den letzten Wochen wurde unter freiem Himmel trainiert. „Da haben die Jungs auf dem Sportplatz ihre Runden gedreht und um die 150 Kilometer abgespult“, sagte Dino Midzic mit dem Blick auf schweißtreibende Einheiten bei glühender Sommerhitze. „Natürlich waren die Jungs danach auch ein bisschen platt und hatten schwere Beine, doch es ging halt darum, die konditionelle Grundlage für die Saison zu schaffen. Und in den nächsten Wochen werden wir jetzt zusehen, dass wir langsam wieder in den Spielrhythmus kommen.“

Dino Midzic setzt auf stabile Defensive

Mit der Leistung seiner Mannschaft im Spiel gegen Bommern war Dino Midzic absolut einverstanden. „Natürlich muss man sehen, dass Bommern in dieser Partie nicht alle Spieler an Bord hatte, und natürlich war Bommern trotzdem individuell immer noch besser besetzt als wir. Doch ich habe auch gesehen, dass wir über weite Strecken des Spiels wirklich sehr gut mithalten konnten.“Dino Midzic ist ein Trainer, der großen Wert auf eine funktionierende Defensive legt. Das hat er auch bei seinen früheren Vereinen so gehalten. Vor seinem Engagement in Welper trainierte Midzic bekanntlich die zweite Mannschaft des TuS Hattingen und davor die Damen der TSG Sprockhövel, die damals noch in der Landesliga spielten.

Robin Soliga und Nils Pradtke im Mittelblock

Midzic favorisiert eine 6:0-Deckung, in der im Spiel gegen Bommern Robin Soliga und Nils Pradtke den Mittelblock bildeten. „Da müssen wird uns natürlich noch weiter einspielen, doch es hat eigentlich schon sehr gut funktioniert“ lobte der Trainer, der auch im Offensivspiel seiner Mannschaft Positives erkannte. „Janosch Sproedt hat in der Rückraummitte ein gutes Spiel gemacht, obwohl er ohne Tor geblieben ist“, konstatierte Midzic, dem aber auch der Auftritt eines ganz jungen Mannes gefallen hatte. Denn Kevin Borsutzky (ebenfalls Rückraummitte) hatte einige sehr gute Szenen.

Aktuell Training mit drei Mannschaften

„Ich denke, dass er uns in Zukunft noch viel Freude machen wird“, sagte Midzic, der mit seiner Mannschaft am Dienstag wieder das Training in der Halle aufnehmen wird. Dann sind die Spieler von erster und zweiter Mannschaft sowie die A-Jugendlichen dabei. Denn der Kader für die Bezirksliga-Mannschaft ist bisher noch nicht fest umrissen, die Grenzen zwischen den drei Mannschaften, mit denen Midzic aktuell trainiert, sind fließend. „Es werden sich auch noch Spieler aus der zweiten Mannschaft empfehlen, vor allem aber aus der A-Jugend. Da wird es noch einige Überraschungen gegeben,“ kündigt der Trainer an.

TuS Bommern - DJK Welper 34:21 
DJK: Bauer, Jülicher, Sproedt, Lask (3), Jess (2), Buchmüller (1), Funke (3), Grimm-Windeler (4), Pradtke (2), Rehbein (1), Schulz (5), Borsutzky, Kothe-Marxmeier, Soliga.

Back to Top