Montag, 27 August 2018 18:17

Westfalia Welper ist auf einem guten Weg Featured

Written by Heribert Rodemann
Im Testspiel gegen Ruhrbogen Hattingen erzielte Timo Funke (l.) drei Tore für Westfalia Welper. Im Testspiel gegen Ruhrbogen Hattingen erzielte Timo Funke (l.) drei Tore für Westfalia Welper.

Gegen Ruhrbogen Hattingen zeigt Welper eine gute Leistung. Ersatzgeschwächt kann Trainer Dino Midzic auch gegen Gevelsberg zufrieden sein.

Die DJK Westfalia Welper hat rund zwei Wochen vor dem Saisonstart zwei weitere Vorbereitungsspiele absolviert. Die Welperaner blieben dabei unbesiegt. Während die Jugendkraftler gegen den Kreisligisten Ruhrbogen Hattingen klar gewannen, gab es gegen den Bezirksligisten HSG Gevelsberg/Silschede ein Unentschieden.

Ruhrbogen Hattingen – DJK Westfalia Welper 22:34 
Das Testspiel der beiden Hattinger Vereine verlief längt nicht so torreich wie noch vor zwei Wochen. Da erzielten beide Teams beim 41:29 für die DJK jeweils sieben Tore mehr. Aktuell sind die Klubs in der Vorbereitung natürlich auch ein ganzes Stück weiter voran gekommen. Das wurde in der von vielen Zuschauern besuchten Partie auch deutlich.

„Wir stecken mitten in einem ganz harten Programm und haben unsere Aufgabe gegen den Bezirksligisten gut erledigt. Den Schwerpunkt haben wir zuletzt auf die Deckungsarbeit gelegt. Gegen Welper wurde deutlich, dass wir da schon einen gehörigen Schritt weiter sind als noch vor 14 Tagen. Das war schon sehr ordentlich. Ich bin super zufrieden“, sagte Ruhrbogen-Trainer Andreas Trompeter. Die zahlreichen technischen Fehler seiner Schützlinge führte Trompeter auf die anstrengenden Einheiten zurück, die seine Jungs noch kurz vor dem Spiel absolviert hatten. Mit Florian Unteregge vom VfL Niederwenigern und Tristan van Dinther vom TuS Hattingen II kamen auch zwei Neuzugänge zum Einsatz.

Welpers Trainer Dino Midzic nahm erfreut zur Kenntnis, dass die ersten Früchte der harten Vorbereitungszeit reifen. „Ich habe gefordert, dass wir unter 25 Gegentore bleiben. Das hat geklappt. Gerade in der Anfangsphase haben wir hervorragend gedeckt und nach einer Viertelstunde schon mit 10:3 geführt“, sagte der neue Übungsleiter der DJK.

Midzic freute sich, dass seine Jungs die Vorgaben so gut umgesetzt und das Spiel sehr breit angelegt haben. „Dadurch sind wir über die Außenpositionen sehr gefährlich geworden. Auch über die zweite und dritte Welle gelangen uns viele Gegenstoßtore“, so ein zufriedener Midzic. Einen starken Eindruck hinterließen Jan-Niklas Jülicher im Tor und Jakob Schotte, der für seine acht Tore lediglich neun Versuche benötigte.

Ruhrbogen: Vollrodt, Stahl; Engler (8), Schönherr (2), Koch (5), Unteregge (2), Kleinjohann (4), Moritz van Dinther (1), Tristan van Dinther, Keinhorst, Louis.
DJK: Jülicher, Wanders; Lask (2), Schotte (8), Trompeter (2), Funke (3), Grimm-Windeler (4), Pradtke (4), Rehbein (2), Schulz (8), Kothe-Marxmeier, Jan Gotthelf, Pascal Gotthelf (1).

HSG Gevelsberg/Silschede II – DJK Westfalia Welper 25:25 
Beim Remis gegen den Tabellenelften der Bezirksliga Südwestfalen (Saison 2017/18) traten die Welperaner mit einer weitgehend veränderten Formation an. Viele wichtige Stammspieler fehlten. DJK-Trainer Dino Midzic bezeichnete die Leistung seiner Mannschaft als „durchaus passabel“. „Es waren Kleinigkeiten, durch die wir den Sieg vergeben haben“, sagte Midzic.

Damit sprach er auch die Endphase an, in der sein Team bei einer Ein-Tore-Führung viel zu früh den Abschluss suchte und den Gegner noch zum Ausgleich einlud. Aber auch das Defensivverhalten behagte dem Coach in der Anfangsphase überhaupt nicht. „Da sind einige nicht mit der notwendigen Konsequenz zurückgelaufen. Dadurch kam Gevelsberg zu einfachen Kontertoren. Da musste ich schon etwas lauter werden“, so der Coach, der in dieser Hinsicht nach dem Wechsel aber eine deutliche Steigerung feststellte. Midzic: „Von dem kleinen Kader mit den drei A-Jugendlichen konnte ich nicht mehr erwarten. Insgesamt war das schon okay.“

Back to Top