Freitag, 20 April 2018 23:09

Westfalia Welpers Gegner ist nur schwer auszurechnen Featured

Written by WAZ
Marc Schulz wird den Welperanern am Sonntag fehlen. Auch Manuel Maerz steht diesmal nicht zur Verfügung Marc Schulz wird den Welperanern am Sonntag fehlen. Auch Manuel Maerz steht diesmal nicht zur Verfügung

Drei Auswärtsspiele und ein Heimspiel stehen für den Handball-Bezirksligisten DJK Westfalia Welper in dieser Saison noch auf dem Spielplan.

Zum Auftakt dieses „Viererpacks“ reisen die Jugendkraftler nach Castrop-Rauxel. Dort treffen sie am Sonntagabend um 18 Uhr auf die HSG Rauxel-Schwerin.

Die Welperaner müssen sich auf einen kaum ausrechenbaren Gegner einstellen. Ein Blick auf die Statistik zeigt ein Wechselbad der Ergebnisse. Da tauchen dann in jüngster Vergangenheit klare Siege gegen Spitzenmannschaften wie TuS Wellinghofen (37:29) und HSG Haltern-Sythen (27:22) ebenso auf wie Niederlagen gegen abstiegsbedrohte Teams wie Westfalia Herne II (31:34) und HSG Wetter/Grundschöttel (23:30). Man kann irgendwie nie vorhersehen, welches Gesicht die HSG an den Tag legen wird.

Noch vier Teams im Rennen um den Aufstieg

„Dass unser Gegner durchaus Handball spielen kann, das hat er in dieser Saison schon unter Beweis gestellt. Die Ergebnisse sprechen ja für sich. Mehrfach hat sich Rauxel dann aber gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller schwer getan. Das ist uns aber zum Beispiel in Herne und Ickern, wo wir zuletzt jeweils über ein Unentschieden nicht hinaus gekommen sind, auch passiert. Da müssen wir schon von Beginn an hoch konzentriert auftreten, wenn wir dort gewinnen wollen“, sagt Welpers Trainer Dirk Hille. Der DJK-Coach hofft, dass seine Jungs an die gute zweite Halbzeit aus dem Hinspiel anknüpfen können. Im Dezember gewann die Westfalia nach einer knappen 15:13-Halbzeitführung am Ende überaus deutlich mit 30:22.

Manuel Maerz und Marc Schulz fallen aus

Aktuell rechnen sich vier Mannschaften noch eine realistische Chance auf die ersten drei Ränge aus. Der HTV Recklinghausen (39:13 Punkte) und TuS Wellinghofen (37:15) führen die Tabelle an, gefolgt vom TuS Westfalia Hombruch II (36:16) und der DJK Westfalia Welper (35:17). Die ersten beiden Teams steigen direkt auf. Der dritte Rang berechtigt (Stand heute) zur Teilnahme an der Relegation. Die Welperaner müssen in den verbleibenden Spielen also zumindest noch einen Platz gutmachen, um die Aufstiegschance zu wahren. Folglich steht die DJK gewaltig unter Zugzwang.

Umso bedauerlicher ist es, dass sowohl Manuel Maerz als auch Marc Schulz in Rauxel nicht mit dabei sein werden. Ansonsten ist der Kader komplett.

Back to Top