Samstag, 24 März 2018 16:15

Welpers Trainer Dirk Hille fordert von seinem Team eine Reaktion Featured

Written by WAZ

Eine Woche vor den Osterfeiertagen steht in der Handball-Bezirksliga noch der 24. Spieltag auf dem Programm. Auf die DJK Westfalia Welper wartet eine schwere Heimaufgabe. Die Welperaner spielen am Sonntag in der Halle Marxstraße gegen den frisch gebackenen Tabellenersten HTV 95/28 Recklinghausen. Anwurf ist um 18 Uhr.

Der HTV hat in der Vorwoche im Spiel des Tages den bisherigen Tabellenführer TuS Wellinghofen mit einem furiosen 27:19-Sieg vom Spitzenplatz verdrängt. Mit einer ganz starken Abwehrleistung bestimmten die Recklinghäuser das Geschehen. In der zweiten Halbzeit bauten sie den 12:9-Pausenvorsprung kontinuierlich aus. Der TuS Wellinghofen hatte dem engagierten Auftritt der Hausherren um die beiden Lukic-Brüder Slaven und Robert sowie den weiteren Haupttorschützen Kevin Polnik und Daniel Brunner einfach nichts mehr entgegen zu setzen.

Welpers Trainer Dirk Hille weiß natürlich um die Stärken des Spitzenreiters. Dennoch sieht er durchaus Chancen für seine Mannschaft. „Schon im Hinspiel haben wir gezeigt, dass wir mit dem HTV durchaus mithalten können. Seinerzeit haben wir in Recklinghausen nur sehr unglücklich mit 28:30 verloren. Da ging unserem kleinen Kader in der Endphase die Luft aus. Zu Hause sind wir aber stark“, sagte der Coach. Dirk Hille weiß natürlich auch, dass sich seine Handballer gegenüber dem 28:28 beim TuS Ickern gewaltig steigern müssen. Das hat der Übungsleiter bei den Trainingseinheiten unter der Woche auch deutlich gemacht. „Wenn wir weiterhin vom Aufstieg träumen wollen, dürfen wir nicht mehr viel liegen lassen. Dafür müssen wir aber wesentlich engagierter und couragierter auftreten als in Ickern“, sagt der Coach.

Maerz und Schulz rücken auf

Dirk Hille hat den schwachen Auftritt beim abstiegsgefährdeten TuS Ickern mit seinen Spielern noch einmal eingehend aufgearbeitet und hofft nach der detaillierten Analyse auf eine gewaltige Leistungssteigerung: „Ich erwarte vor unserem eigenen Anhang eine starke Reaktion meiner Mannschaft. Schließlich wollen wir uns den dritten Tabellenplatz zurückerobern.“

Verzichten müssen die Welperaner in dieser wichtigen Partie einmal mehr auf Björn Trompeter. Fehlen wird aber auch Maximilian Kothe-Marxmeier. Der Außen, der sich im vergangenen Heimspiel gegen die DJK Saxonia Dortmund noch als siebenmaliger Torschütze auszeichnete, hat sich eine Schulterverletzung zugezogen. Manuel Maerz und Marc Schulz rücken aus der zweiten Mannschaft in den Kader auf.

Back to Top